Bürgerinformationssystem Stadt Sehnde

Vorlage - BV/2014/0033  

 
 
Betreff: Feuerwehrhaus Haimar
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:FB 2 Bürgerservice   
Beratungsfolge:
Fachbereichsausschuss Finanzen, Steuerung, Innere Dienste und Ordnung Vorberatung
23.07.2014 
Sitzung des Fachbereichsausschusses Finanzen, Steuerung, Innere Dienste und Ordnung ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Sehnde Entscheidung
30.07.2014 
Sitzung des Rates der Stadt Sehnde ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Raumbuch Neubau Feuerwehrhaus Haimar

Beschlussvorschlag:

Der Rat der Stadt Sehnde nimmt das Raumkonzept für den Neubau eines Feuerwehrhauses Haimar zur Kenntnis. Auf dieser Grundlage ist ein Architekturbüro zu beauftragen, einen Vorentwurf zu erstellen und eine Kostenschätzung vorzulegen.

 

 


Sachverhalt:

Der Rat der Stadt hat am 30.4.2014 die Verwaltung mit der Planung des Baues eines neuen Feuerwehrhauses für die Ortsfeuerwehr Haimar beauftragt. Die Planung soll eine Gesamtentwicklung der Feuerwehren im Osten der Stadt Sehnde ermöglichen. Hierfür ist ein Raumkonzept zu erstellen.

Grundlage der Planung ist die DIN 14 092-1. Neben den allgemeinen DIN Vorgaben gilt es, nicht nur den demographischen Wandel, sondern auch eine mögliche Neuausrichtung der Feuerwehren im Osten der Stadt angemessen in die Planung einfließen zu lassen.

 

Am 26.05.2014 sind zusammen mit dem Stadtbrandmeister, dem Ortsbrandmeister und der Arbeitsgruppe der Feuerwehr Haimar die Planungseckdaten besprochen worden. Das Raumkonzept selbst wurde am 30. Juni 2014 einvernehmlich mit der Feuerwehr und dem Stadtbrandmeister abgestimmt.

 

Fahrzeughalle

Die Feuerwehr Haimar verfügt über ein TSF-W und einen MTW. Dementsprechend sind 2 Stellplätze zu planen.

Die Stellplatzgrößen sind je nach Fahrzeugtyp 4,5 m x 10 m bzw. 4,5 m x 12,5 m plus Sicherheitsabstand. Es wird vorgeschlagen, zwei Stellplätze mit je 4,5 m x 10 m zu realisieren. Mit den erforderlichen seitlichen Sicherheitsabständen von je 0,5 m ergibt das eine Fahrzeughalle von 10 m x 10 m. Als Durchfahrtshöhe sind 4 m vorzusehen.

 

Im Rahmen der Neuausrichtung der Feuerwehren und den technischen Veränderungen ist es nicht ausgeschlossen, dass langfristig betrachtet auch ein Fahrzeug mit einer Länge von mehr als 8 m am Standort vorzuhalten ist. Entsprechend ist die Fahrzeughalle so zu konzipieren, dass eine Erweiterung in der Tiefe um 2,5 m (Stellplatzgröße 4,5 m x 12,5 m) nachträglich realisiert werden kann. Planerisch ist auch die Erweiterung um einen dritten Stellplatz vorzusehen.

 

Räume für die Einsatz- und Übungsabwicklung

Die Ablage für die persönliche Schutzausrüstung (PSA) und der Umkleideraum sind getrennt nach Geschlechtern zu planen. Als Planungsansatz sind nach DIN 1,2 m² je aktives Mitglied vorgesehen. Die Feuerwehr Haimar hat 31 aktive Mitglieder, davon eine Feuerwehrfrau. Trotz des demographischen Wandels wird als Planungsgrundlage davon ausgegangen, dass insbesondere durch eine Neuausrichtung der Feuerwehren im Osten der Stadt Sehnde der Mitgliederbestand in Haimar auf dem jetzigen Niveau gehalten werden kann. Dementsprechend ist dieser Bereich mit  40 m² zu planen.

 

Sanitärräume

Minimum sind ein WC, ein Waschbecken sowie eine Dusche (Sanitäreinheit) für die weiblichen Einsatzkräfte und zusätzlich für die männlichen Einsatzkräfte zwei Urinale.

Es wird vorgeschlagen, für die weiblichen Einsatzkräfte eine Sanitäreinheit vorzuhalten, die zusätzlich als Behindertentoilette ausgebaut wird.

Für die männlichen Einsatzkräfte wird ebenfalls eine Sanitäreinheit, aber mit 2 Waschbecken und 3 Urinalen vorgesehen. Davon ist ein Urinal für Kinder- und Jugendfeuerwehr mit einer geringeren Höhe einzubauen.

 

Trocknungsraum

Ist kein Standard der Freiwilligen Feuerwehr Sehnde.

 

Funk und Telekommunikationsraum

Dieses wird nicht vorgesehen, weil im Rahmen einer multifunktionalen Nutzung das Büro hierfür zur Verfügung steht.

 

Räume für Ausbildung, Aufenthalt und Verwaltung

Schulungsraum

Als Mindestgröße sind 30 m² vorgegeben, beziehungsweise 1,5 m² je Nutzer und Schulungsteilnehmer. Wie schon weiter oben beschrieben geht die Planung davon aus, dass der Mitgliederbestand gehalten werden kann. Bei 31 aktiven Mitgliedern sollte der Schulungsraum mit 45 m² geplant werden.

 

Jugendraum für die Kinder- und Jugendfeuerwehr

Planungsgröße sind mindestens 20 m² oder 2 m² je Nutzer. In der Kinderabteilung sind derzeit 14 Mitglieder und in der Jugendfeuerwehr 15 Mitglieder. Bezogen auf den demographischen Wandel und der damit notwendigen Mitgliederwerbung sollte gerade für die Kinder- und Jugendfeuerwehr ein Bereich geschaffen werden, der eine angemessene Kinder- und Jugendarbeit ermöglicht. Neben dem eigentlichen Schulungsraum sollten auch Abstellflächen zur Verfügung gestellt werden. Dementsprechend wird vorgeschlagen, den Jugendraum mit 40 m² zu planen.

 

Bei der Planung des Schulungs- und Jugendraums ist zu prüfen, ob durch den Einbau von Trennwänden die Grundfläche für die beiden Räume von 85 m² reduziert werden kann und hierdurch eine Baukostenoptimierung möglich ist.

 

Teeküche

Mindestgröße sind 8 m². Neben der eigentlichen Teeküche sind auch die Lagermöglichkeiten von Lebensmitteln etc. zu berücksichtigen. Zweckmäßig ist auch der Zugang zu den Verkehrsflächen (Flur). Es wird vorgeschlagen, die Küche mit 11 m² zu planen.

 

Lehrmittelraum

Wird in Haimar nicht vorgesehen. Bei Bedarf ist hierfür der Schulungsraum zu nutzen.

 

Erste Hilfe, Lagebesprechung

Diese Funktionsräume werden in Haimar ebenfalls nicht vorgesehen. Diese Nutzung beziehungsweise Funktionen werden durch eine multifunktionale Nutzung des Büros realisiert.

 

Bereitschaftsraum, Aufenthaltsraum

Hierfür ist der Schulungsraum zu nutzen.

 

Verwaltung, Büro

Als Mindestgröße sind in der DIN 12 m² genannt. Sollte nur ein Büro erforderlich sein, wird als Mindestgröße 15 m² empfohlen. Da in Haimar nur ein Büro vorgehalten werden soll und auch mehrfach Nutzungen in diesem Raum vorgesehen sind, wird vorgeschlagen, dass Büro mit 15 m² zu planen.

 

Werkstätten, Lagerräume

Planungsansatz sind mindestens je 12 m² für die Werkstatt und für das Lager. Bezogen auf eine Neuausrichtung der Feuerwehren im Osten der Stadt wird vorgeschlagen 30 m² für diesen Bereich vorzusehen.

 

 

 

 

Sonstige Flächen

Putzmittelraum

Hier ist die Mindestgröße von 4 m² umzusetzen.

 

 

Die einzelnen Planungsdaten sind in der als Anlage beigefügten Tabelle zusammengefasst. Auf dieser Grundlage ist ein Architekturbüro zu beauftragen, einen Vorentwurf zu erstellen und eine Kostenschätzung vorzulegen. Dabei ist besonderer Wert auf eine wirtschaftliche und zweckmäßige Planung zu legen. Ergänzend hat das Architekturbüro zu prüfen, ob bei einer Neuordnung der Feuerwehren im Osten der Stadt Sehnde und einer möglichen Erweiterung des Feuerwehrhauses eine Aufstockung oder ein Anbau wirtschaftlicher zu realisieren wäre. Zum jetzigen Zeitpunkt kann jedoch noch keine Aussage zum Umfang einer möglichen Erweiterung getroffen werden.

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Aus der Drucksache ergeben sich finanzwirtschaftliche Auswirkungen:

Ja:

x

 

Nein:

 

 

Ergebnishaushalt

Verfügbar

Benötigt

Erträge

 

 

Aufwendungen

50.000€

50.000€

Finanzhaushalt

Verfügbar

Benötigt

Einzahlungen

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 


Anlage/n:

- Raumkonzept Neubau Feuerwehrhaus Haimar

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Raumbuch Neubau Feuerwehrhaus Haimar (41 KB)